Direkt zum Inhalt

♥ Made in Germany ♥

Kostenfreie Lieferung ab 50 € Einkaufswert

Kundenservice

Optimale Erträge: ScrOG-Methode für Cannabis erklärt

Optimale Erträge: ScrOG-Methode für Cannabis erklärt - Bud Brothers

Screen of Green für Cannabis: Die Beste Technik für Maximale Ernte

Article Image
In der Welt des Cannabisanbaus ist die Screen of Green (ScrOG)-Technik eine revolutionäre Methode, die verspricht, die Erträge zu maximieren und die Qualität der Pflanzen zu verbessern. Diese Technik, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Züchter geeignet ist, nutzt ein einfaches Prinzip der Pflanzenmanipulation, um Lichteffizienz und Luftzirkulation zu optimieren. Der "Cannabis Screen of Green", gemeinhin bekannt als ScrOG, nutzt ein Netz oder Gitter, um die Pflanzen horizontal auszubreiten, wodurch jeder Teil der Pflanze gleichmäßigem Licht ausgesetzt wird. Dies führt zu gleichmäßigerem Wachstum und höherer Qualität der Blütenstände, was insbesondere bei der begrenzten verfügbaren Anbaufläche von unschätzbarem Wert ist.

Der folgende Artikel führt Sie durch die wichtigsten Aspekte der ScrOG-Technik, von den grundlegenden Vorzügen, die sie bietet, bis hin zu spezifischen Anweisungen für die Einrichtung eines ScrOG-Netzes und die Durchführung der Technik selbst. Besprochen werden auch die optimalen Zeitpunkte für die Anwendung von ScrOG in verschiedenen Wachstumsphasen der Cannabis-Pflanzen, zusätzliche Trainingstechniken, die in Kombination mit ScrOG angewendet werden können, und wie man typische Probleme, die während des ScrOGgings auftreten können, löst. Egal, ob Sie nach Tipps für "cannabis scrog", "scrog anleitung", oder Möglichkeiten zur Maximierung Ihrer Erträge suchen, dieser umfassende Leitfaden bietet wertvolle Einblicke und praktische Ratschläge für jeden Cannabiszüchter.

 

Was ist die ScrOG-Technik?

Scrogging, auch bekannt als Screen of Green, wird oft synonym verwendet und beschreibt eine Methode, bei der ein Netz oder Gitter (das sog. SCROG-Netz) zwischen den Cannabispflanzen und ihrer Lichtquelle gespannt wird. Mit diesem Netz wird sichergestellt, dass alle Triebe gleich lang wachsen und gleichmäßig viel Licht erhalten. Anstelle eines einzigen Haupttriebes, wie beim Standard Grow, entsteht durch das Scroggen eine Vielzahl von Colas. Der Begriff 'Cola' definiert die Blütestelle einer weiblichen Cannabispflanze.

Eine der Schlüsseltechniken beim Scrogging für Cannabis ist das Topping. Es handelt sich dabei um eine Art Training für die Pflanze, bei der der Haupttrieb beschnitten wird, um die Bildung mehrerer Seitentriebe zu fördern. Die zwei neuen Haupttriebe können dann wieder getoppt werden, um vier Haupttriebe zu erhalten und so weiter. Diese Technik ist besonders nützlich in Kombination mit der ScrOG-Methode, weil sie hilft, das Pflanzenwachstum gleichmäßig über das ScrOG-Netz zu verteilen. Durch Topping wird die Pflanze dazu angeregt, mehr Seitentriebe zu bilden, die dann durch das ScrOG-Netz geführt werden können, was zu einer gleichmäßigeren Lichtverteilung und somit zu mehr Ertrag führt.

Eine weitere bekannte Methode ist das sogenannte Lollipopping, bei dem alle Triebe und Blätter unterhalb des Netzes während den ersten Blütenwochen entfernt werden. So konzentrieren sich die Pflanzen vollends auf die Bildung von Blüten und die optimale Nutzung des zur Verfügung stehenden Lichts.

Obwohl die ScrOG-Technik vorwiegend für den Indoor-Anbau verwendet wird, kann die Methode auch outdoor genutzt werden. Beim Outdoor-Scrog müssen jedoch zusätzliche Faktoren wie Wetterbedingungen und Tierschäden berücksichtigt werden. Dennoch kann es eine effektive Methode sein, um das Wachstum der Pflanzen zu maximieren und den Ertrag zu steigern.

 

 

 

Vorteile der ScrOG-Technik

Die ScrOG-Technik bietet zahlreiche Vorteile, die sie zu einer bevorzugten Methode für den Cannabisanbau machen. Diese Vorteile umfassen eine erhöhte Lichtdurchdringung, die Maximierung der Erträge und eine verbesserte Durchlüftung.

Erhöhte Lichtdurchdringung

Durch den Einsatz eines ScrOG-Netzes wird eine gleichmäßige Lichtverteilung über das gesamte Pflanzenkronendach gewährleistet. Dies ist besonders vorteilhaft in kleinen Räumen oder Zelten, wo das Licht möglicherweise nicht alle Pflanzen gleichmäßig erreicht. Die ScrOG-Methode sorgt dafür, dass alle Triebe in gleichem Abstand zur Lichtquelle wachsen, was eine optimale Lichtdurchdringung und damit verbunden eine gleichmäßige Entwicklung der Blütenstände ermöglicht.

Maximierung der Erträge

Der gezielte Einsatz von Topping und das Training der Pflanzen auf das ScrOG-Netz hin fördern ein horizontales Wachstum, wodurch die gesamte Anbaufläche effektiv genutzt wird. Dies führt zu einer höheren Anzahl von Blütenständen und somit zu einer Steigerung der Erträge. Zusätzlich hilft die Entfernung von Trieben, die im Schatten liegen, die Energie der Pflanzen auf die oberen, lichtreichen Blüten zu konzentrieren, was die Qualität und Menge der Ernte weiter verbessert.

Verbesserte Durchlüftung

Ein weiterer signifikanter Vorteil der ScrOG-Technik ist die Verbesserung der Luftzirkulation um die Pflanzen herum. Durch das gleichmäßige Wachstum und die Vermeidung von überfüllten Pflanzenbereichen wird das Risiko von Schimmelbildung und anderen luftbedingten Krankheiten deutlich reduziert. Die verbesserte Durchlüftung sorgt für ein gesünderes Wachstumsumfeld und trägt zur allgemeinen Pflanzengesundheit bei.

Diese Vorteile machen die ScrOG-Technik zu einer effektiven Methode für den Cannabisanbau, insbesondere wenn es darum geht, die Erträge zu maximieren und gleichzeitig die Pflanzengesundheit zu fördern.

 

 

Wann man ScrOG anwenden sollte

Die Screen of Green (ScrOG)-Methode sollte angewendet werden, wenn die Cannabispflanzen eine Höhe von etwa 20-25 cm erreicht haben. Dies ist der ideale Zeitpunkt, um mit dem Training zu beginnen, da die Pflanzen groß genug sind, um durch das ScrOG-Netz geführt zu werden, aber noch nicht zu groß, um das spätere Einflechten zu erschweren. Es ist ratsam, das Netz etwa 20 cm über den Pflanzen anzubringen, bevor diese es berühren, um den Pflanzen genügend Raum zum Wachsen zu geben und gleichzeitig sicherzustellen, dass alle Triebe gleichmäßig Licht erhalten.

Sobald die Spitzen der Pflanzen das Netz erreichen, beginnt der eigentliche Flechtprozess. Jeder Trieb sollte vorsichtig unter das Netz gesteckt und durch die nächste Masche geführt werden. Dies sollte fortgesetzt werden, bis das Netz größtenteils ausgefüllt ist. Der ideale Zeitpunkt, um auf einen 12/12-Lichtzyklus umzustellen und die Blütephase einzuleiten, ist, wenn das Netz fast vollständig ausgefüllt ist. Diese Umstellung sollte erfolgen, sobald die Pflanzen eine gleichmäßige und optimale Licht- und Flächenausnutzung erreicht haben.

Die ScrOG-Methode eignet sich besonders für den Anbau in engen Räumen, wie in einer Growbox, da sie die effiziente Nutzung des verfügbaren Raums maximiert. Im Gegensatz zur Sea of Green (SOG)-Methode, die auf viele einzelne Hauptblüten abzielt, fördert ScrOG eine größtmögliche Anzahl üppiger Hauptblüten pro Pflanze. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Methode nicht für jeden geeignet ist. Sie erfordert Zeit und Aufmerksamkeit in der Pflege der Pflanzen und ist möglicherweise nicht die beste Wahl für Personen mit wenig Zeit oder geringer Erfahrung im Gartenbau. Alternativ können andere Anbaumethoden, wie Hydroponik oder traditioneller Anbau in Stofftöpfen und Erde, in Betracht gezogen werden, falls die ScrOG-Methode nicht passend erscheint.

 

Wann man ScrOG nicht anwenden sollte

Die Screen of Green (ScrOG)-Technik ist eine beliebte Methode zur Optimierung des Cannabisanbaus, doch sie ist nicht für alle Situationen geeignet. Hier sind einige Fälle, in denen man von der Anwendung von ScrOG absehen sollte:

  1. Autoflowering-Sorten: Aufgrund ihrer kurzen Lebensspanne und ihres schnellen Wachstumszyklus sind Autoflowering-Sorten nicht ideal für ScrOG. Diese Pflanzen haben nicht genügend Zeit, sich an das Gitter anzupassen und effektiv durch das Netz zu wachsen, bevor sie in die Blütephase eintreten.
  2. Kombination von Indica- und Sativa-Sorten: Indica- und Sativa-Sorten wachsen und reagieren unterschiedlich auf Trainingstechniken. Sativas neigen dazu, höher zu wachsen, während Indicas buschiger sind. Dies kann zu einem ungleichmäßigen Kronendach führen, wenn beide Sorten zusammen unter einem ScrOG-Netz angebaut werden, was die Effektivität der Technik verringert.
  3. Frühes Einflechten der Pflanzen: Es ist wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Einflechten der Triebe in das ScrOG-Netz zu wählen. Zu frühes Einflechten während der vegetativen Phase kann dazu führen, dass die Pflanzen über das Netz hinauswachsen und zusätzliche Arbeit verursachen. Dies kann auch dazu führen, dass der Platz auf dem Gitter ausgeht, was die Effizienz der Technik beeinträchtigt.
  4. Geringe Erfahrung oder Zeit: ScrOG erfordert eine kontinuierliche Pflege und Aufmerksamkeit, um die Pflanzen richtig zu trainieren und das Netzwerk zu verwalten. Gärtner, die neu in der Anwendung dieser Technik sind oder die nicht genügend Zeit haben, sich um die detaillierten Anforderungen des ScrOGgings zu kümmern, könnten sich überfordert fühlen.

Durch das Verständnis dieser Einschränkungen können Gärtner besser entscheiden, ob die ScrOG-Technik für ihre spezifischen Anbaubedingungen und Pflanzentypen geeignet ist.

 

 

 

Wie man ein ScrOG durchführt: Detaillierte Anleitung

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Flechten

Um das optimale Ergebnis mit der ScrOG-Methode sicherzustellen, ist konsequente Sorgfalt und Disziplin unerlässlich. Eine wesentliche Aufgabe besteht darin, die langen und neu entstehenden Triebe alle 3 bis 5 Tage zu biegen und sie behutsam unter das Netz zu führen. Diese regelmäßige Maßnahme fördert das gleichmäßige Wachstum in Richtung der Ränder der Anbaufläche, was für die ScrOG-Technik entscheidend ist. Durch das gezielte Führen der Seitentriebe durch das Ranknetz wird eine gleichmäßige Verteilung der Seitentriebe auf der Anbaufläche erreicht. Außerdem wird verhindert, dass einzelne dominante Zweige die Lichtverteilung beeinträchtigen. Während der Wachstumsphase, die je nach Sorte etwa 2 bis 3 Wochen mit Belichtungszeiten von 18 Stunden täglich dauert, erreichen die Pflanzen die richtige Höhe für das Einflechten als Teil der ScrOG-Methode. Bei einer Wuchshöhe von 10 – 15 cm wird das ScrOG-Gitter möglichst weit unten (7-15 Zentimeter über den PflanzenTopf) positioniert.

Beschneidung und Pflege

Das Beschneiden spielt eine wichtige Rolle bei der ScrOG-Methode. Grundlegende Techniken wie Topping und Lollipopping sind unerlässlich, um die Pflanzen buschig zu halten und die Lichteffizienz zu maximieren. Das Topping sollte durchgeführt werden, sobald die Pflanzen das erste Paar echter Blätter entwickelt haben. Dabei wird der Hauptspross gekappt, um die Bildung neuer Triebe zu fördern. Nach dem Topping sollte den Pflanzen eine Erholungszeit von mindestens einer Woche gewährt werden.

Das Toppen, also das Beschneiden der Meristeme (äußerste Enden von Triebspitzen), spielt dabei eine zentrale Rolle. Durch das Toppen wird die Pflanze angeregt, mehr Seitentriebe und dadurch später eine höhere Anzahl kleinerer Blüten zu entwickeln. Um das zu erreichen, ist es wichtig, den ersten Cut zum richtigen Zeitpunkt an der richtigen Stelle zu machen. Ein guter Weg könnte sein, so lange zu warten, bis 5 Blattpaare (oder 5 Nodien oder 4 Internodien) gebildet sind. Somit ist der Stamm bei den ersten Internodien schon einigermaßen verholzt und der Schnitt gelingt einfacher. Die Pflanze bleibt praktisch auf dieser Höhe dann "stehen", aufgrund der Verholzung des Hauptstammes. Dann kann man sich für einen Schnitt 1cm über der 2 Nodie (4 neue Triebe) oder über der 3 Nodie (6 Triebe) entscheiden.

Die Lollipop-Technik wird angewendet, um die unteren Teile der Pflanzen von überflüssigem Wachstum zu befreien. Dies konzentriert die Energie der Pflanze auf die oberen Blütenteile. Während der Blütephase sollte das Beschneiden auf das Entfernen von Fächerblättern beschränkt werden, die die Blütenstände verdecken könnten. Es ist wichtig, dass alle Schnitte sauber und nahe am Hauptstamm durchgeführt werden, um die Gesundheit der Pflanze zu gewährleisten.

Die Verwendung von qualitativ hochwertigen Trim-Scheren ist empfehlenswert, um präzise Schnitte zu gewährleisten. Diese sollten dünn, scharf und leicht zu handhaben sein. Durch sorgfältiges Beschneiden und regelmäßige Pflege wird sichergestellt, dass jede Cannabispflanze optimal für den ScrOG-Anbau vorbereitet ist.

 

 

Zusätzliche Trainingstechniken für ScrOG

LST (Low-Stress-Training)

Low-Stress-Training (LST) ist eine effektive Methode, um eine gleichmäßige Lichtverteilung und Seitentriebentwicklung zu fördern, während gleichzeitig Höhenbeschränkungen reduziert werden. Bei dieser Technik werden die Haupttriebe der Cannabispflanzen gebogen und fixiert, sodass sie eine flachere Struktur bilden. Dies ermöglicht eine effizientere Nutzung des verfügbaren Raums und eine verbesserte Belichtung aller Pflanzenteile.

Lollipopping

Lollipopping bezieht sich auf das Entfernen der unteren Blätter und kleinen Triebe einer Cannabis-Pflanze. Diese Technik fördert eine strukturierte, baumartige Form, wobei der Hauptstiel die „Stange“ und die oberen Blüten die „Lutschkugel“ repräsentieren. Die Vorteile von Lollipopping sind eine bessere Lichtdurchdringung, verbesserte Luftzirkulation im unteren Bereich der Pflanze, und eine Fokussierung der Energie auf die oberen Triebe, was zu höheren Erträgen führt.

Main-Lining

Main-Lining ist eine Technik, die darauf abzielt, eine gleichmäßige, symmetrische Pflanzenstruktur zu schaffen, um die Lichtnutzung zu optimieren. Durch das gezielte Kappen und Anordnen der Triebe können mehrere Haupt-Colas entwickelt werden, die zu einer höheren Ernte von qualitativ hochwertigen Blüten führen. Zusätzlich verbessert die offene Struktur die Luftzirkulation, reduziert das Risiko von Schimmelbildung und unterstützt die allgemeine Gesundheit der Pflanze.

Super Cropping

Super Cropping beinhaltet das gezielte Quetschen oder Biegen von Stängeln, um sie zu schwächen, ohne sie zu brechen. Diese Methode führt zu einem verstärkten seitlichen Wachstum und einer stärkeren Entwicklung der Stängel, die schwere Blüten besser tragen können. Die Vorteile von Super Cropping umfassen eine verbesserte Höhenkontrolle, Förderung von Seitentrieben und eine effizientere Lichtdurchdringung, was insgesamt zu einer höheren Erntequalität führt.

 

Aufbau des Gitters

Um ein effektives ScrOG-Gitter für den Cannabisanbau zu errichten, ist sowohl die korrekte Höhe als auch die angemessene Größe des Gitters von entscheidender Bedeutung. Hier sind die Schritte und Überlegungen, die bei der Montage eines ScrOG-Gitters beachtet werden sollten:

Gitterhöhe und -größe

Die ideale Höhe für das ScrOG-Gitter sollte zwischen 20 und 30 Zentimeter über dem Substrat liegen. Dies ermöglicht den Cannabispflanzen, ausreichend Platz zum Wachsen zu haben, bevor sie durch das Gitter geführt werden. Die Größe des Gitters sollte so gewählt werden, dass es die gesamte Anbaufläche abdeckt, um eine gleichmäßige Lichtverteilung und effiziente Raumnutzung zu gewährleisten. Es ist besser, ein etwas größeres Gitter zu wählen, um sicherzustellen, dass alle Pflanzen genügend Platz haben und das Kronendach vollständig eben ist. Wenn der Anbauraum sehr begrenzt ist, sollte das Gitter so groß wie möglich innerhalb des verfügbaren Bereichs gebaut werden.

Montagemethoden

Für den Aufbau eines stabilen ScrOG-Gitters kann entweder Holz oder PVC verwendet werden. Zunächst wird ein quadratischer oder rechteckiger Rahmen aus vier Bauholzstücken zusammengebaut, die etwas kleiner als die Anbaufläche sind. An diesem Rahmen werden dann vier gleich große Beine befestigt, die das Gitter in der gewünschten Höhe halten. Alternativ kann ein Rahmen aus PVC-Rohren erstellt werden, der leichter und möglicherweise einfacher zu montieren ist.

Die Oberseite des Rahmens sollte mit Schraubhaken versehen werden, die in einem Abstand von etwa 6 Zentimetern angebracht werden. An diesen Haken wird dann ein Maschennetz oder Spalier aus Seil oder Kunststoff befestigt. Dieses Netz sollte eine Maschenweite von etwa 5 Zentimetern haben, um zu verhindern, dass die Blüten der Pflanze beim Wachsen beschädigt werden.

Zur Befestigung des Gitters können verschiedene Materialien verwendet werden, wobei Schnur oder Hanfseil besonders geeignet sind. Diese Materialien bieten eine raue Textur, an der die Cannabiszweige gut haften können. Außerdem lassen sie sich nach der Nutzung leicht entsorgen.

Es ist wichtig, während des Wachstums der Pflanzen geeignetes Werkzeug bereitzuhalten, wie Scheren, Zangen oder Klammern, um die Äste bei Bedarf zu beschneiden und durch das Gitter zu führen. Dies gewährleistet eine optimale Anpassung der Pflanzen an das ScrOG-System und maximiert die Effizienz der Anbaumethode.

 

Erntezeit und Nachbereitung

Optimaler Erntezeitpunkt

Um die maximale Qualität und Potenz der Pflanze zu erreichen, ist der richtige Zeitpunkt für die Ernte entscheidend. Die Trichome bieten einen zuverlässigen Indikator für die Reife der Pflanze. Wenn die meisten Trichome eine milchige Farbe annehmen und einige beginnen, braun zu werden, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Pflanze erntereif ist. Eine korrekte Einschätzung des Zustands der Trichome ist für eine optimale Wirkung und Qualität unerlässlich. Zusätzlich können die Narben der Pflanze, die zu verblassen und braun zu werden beginnen, als weitere Indikatoren dienen. Es ist wichtig, die Trichome regelmäßig mit einer Lupe oder einem Mikroskop zu überprüfen, um den optimalen Erntezeitpunkt nicht zu verpassen.

Nachbereitung der Pflanzen

Nach der Ernte ist eine sorgfältige Nachbereitung der Pflanzen erforderlich, um die Qualität zu maximieren und das Risiko von Schäden zu minimieren. Zunächst sollten die Pflanzen an einem trockenen und gut belüfteten Ort aufgehängt werden, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Die Umgebung sollte idealerweise eine Temperatur von etwa 20°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50% aufweisen. Dies hilft, die Feuchtigkeit von der Außenseite der Blüten zu entfernen und Schimmelbildung zu verhindern.

Für das Trocknen der Cannabisblüten ist es wichtig, dass es langsam erfolgt. Hohe Temperaturen sollten vermieden werden, da sie den Geschmack durch den Abbau von Terpenen beeinträchtigen können. Nachdem die Blüten ausreichend getrocknet sind, sollten sie in geschlossenen Glas- oder Kunststoffbehältern gelagert werden, die gut verschlossen sind und die Stöcke vor Licht und Luft schützen. Lagern Sie sie an einem trockenen, dunklen Ort mit optimaler Temperatur und Luftfeuchtigkeit, um ihre Qualität zu bewahren.

Die Aushärtung ist ein weiterer wichtiger Schritt, der die Zeit bis zum Ende des Anbauprozesses verlängert, aber auch den Wert Ihrer Ernte erhöht. Dieser Prozess entfernt die Feuchtigkeit aus dem Inneren der Blüten, etwas, das durch Trocknen allein nicht erreicht werden kann.

Vor- und Nachteile von ScrOG

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Screen of Green (ScrOG)-Technik eine wirkungsvolle Methode darstellt, um die Erträge im Cannabisanbau zu maximieren und gleichzeitig die Gesundheit und Qualität der Pflanzen zu verbessern. Durch effektive Lichtdurchdringung, Maximierung der verfügbaren Anbaufläche und Förderung einer exzellenten Luftzirkulation bietet diese Technik Anbauern die Möglichkeit, aus einem begrenzten Raum das Beste herauszuholen. Darüber hinaus ermutigt sie zur Anwendung weiterer Trainingstechniken wie Topping, Lollipopping und sogar Low-Stress-Training, was insgesamt zu einem gesünderen Wachstumsumfeld und gesteigerten Ernteerträgen führt.

Während ScrOG für viele eine Anziehungskraft besitzt, bedarf es dennoch einer gewissen Zeit, Geduld und Aufmerksamkeit, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Es empfiehlt sich, die herausgearbeiteten Empfehlungen umfassend zu beherzigen und sich nicht entmutigen zu lassen, sollte man auf Herausforderungen stoßen. Denn letztendlich kann die ScrOG-Methode nicht nur die Erträge, sondern auch die Qualität der Cannabisblüten erheblich steigern, was sie zu einer lohnenswerten Investition für jeden engagierten Cannabiszüchter macht.

 

Die Wissenschaft hinter ScrOG

Ein Screen of Green (ScrOG) ist eine Pflanzentrainingsmethode, die darauf abzielt, den Ertrag pro Quadratmeter zu steigern. Bei dieser Technik werden weniger Pflanzen in größeren Töpfen angebaut, um eine größere Wurzelzone zu erreichen, die für größere Pflanzen sorgt. Die gleichmäßige Lichtverteilung über einem Netz aus Grün ermöglicht es, dass sich aus nur wenigen Pflanzen eine Fülle gleichgroßer Blüten entwickelt.

Die ScrOG-Technik kombiniert häufig mit Low-Stress-Training (LST), einer Methode, die den Ertrag weiter verbessern kann. LST ist besonders beim Indoor-Anbau unter räumlich begrenzten Bedingungen vorteilhaft, da künstliches Licht im Vergleich zur Sonne eine schlechte Durchdringung besitzt und die Lichtstärke mit zunehmender Entfernung vom Blätterdach abnimmt. Durch LST wird der Ertrag pro Quadratmeter maximiert, indem das Licht effizient genutzt wird.

Das Wachstum wird nur über dem Gitter angeregt, während der Wuchs unter dem Gitter weggeschnitten wird, da er nur wenig Licht erhält. Dies fördert die Entwicklung eines Luftraums unter dem Gitter, um sicherzustellen, dass die Luftzirkulation die gesamte Pflanze und die Oberfläche des Nährmediums umgibt.

Die ScrOG-Methode ist eine fortschrittliche Anbautechnik, die sich besonders für den effizienten Anbau von Pflanzen auf engstem Raum, wie in einer Growbox, eignet. Durch die Verwendung eines Ranknetzes wird das natürliche Wachstum der Pflanzen manipuliert, sodass sie sich mehr in die Breite als in die Höhe entwickeln. Dies führt zu einer optimalen Ausnutzung der Anbaufläche und einem gleichmäßigen Blütenteppich. Das teuer herbeigeführte Licht von der Grow Lampe wird viel effizienter genutzt, da auch in den Ecken und am Rand Triebe sind.

Im Gegensatz zur Sea of Green (SOG)-Methode, die das Ziel hat, viele einzelne Hauptblüten zu produzieren, strebt ScrOG danach, pro Pflanze eine größtmögliche Anzahl an üppigen Hauptblüten zu fördern. Die Technik des Toppens, also das Beschneiden der Meristeme (äußerste Enden von Triebspitzen), spielt dabei eine zentrale Rolle. Durch das Toppen wird die Pflanze angeregt, mehr Seitentriebe und dadurch später eine höhere Anzahl kleinerer Blüten zu entwickeln.

Das Ranknetz, das bei der ScrOG-Methode zum Einsatz kommt, ist entscheidend für den Erfolg dieser Anbautechnik. Es hilft nicht nur, die Pflanzen in der gewünschten flachen und dichten Form zu halten, sondern gewährleistet auch, dass jede Pflanze optimal vom Licht profitieren kann. Durch das gezielte Führen der Seitentriebe durch das Ranknetz wird eine gleichmäßige Verteilung der Seitentriebe auf der Anbaufläche erreicht. Außerdem wird verhindert, dass einzelne dominante Zweige die Lichtverteilung beeinträchtigen.

 

Problemlösung und Tipps für ScrOG

Vermeidung von Schimmel

Die Screen of Green (ScrOG)-Technik kann das Risiko von Schimmelbildung erheblich minimieren, wenn sie korrekt durchgeführt wird. Eine Schlüsselkomponente zur Schimmelvermeidung ist die Aufrechterhaltung einer optimalen Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Grow Room. Zu hohe Feuchtigkeit und warme Temperaturen fördern die Entwicklung von Botrytis cinerea, einem Schimmelpilz, der die Blüten von innen heraus zerstören kann.

Regelmäßiges Überprüfen und Einstellen der Klimakontrollsysteme ist entscheidend. Die Verwendung von Luftbefeuchtern oder Klimaanlagen kann helfen, die Bedingungen zu regulieren. Zusätzlich sollte während der Aushärtungsphase der Blüten darauf geachtet werden, dass diese bei einer Temperatur von 18–20°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50–60% getrocknet werden. Das Entlüften der Aushärtungsgläser 2–4-mal täglich verhindert die Ansammlung von Feuchtigkeit und reduziert das Risiko von Schimmelbildung weiter.

Korrektur von Wachstumsproblemen

Die ScrOG-Methode erfordert regelmäßige Pflege, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Ein häufiges Problem ist das ungleichmäßige Wachstum der Pflanzen, das die Lichtverteilung beeinträchtigen kann. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Triebe alle 3 bis 5 Tage zu biegen und sorgfältig unter das Netz zu führen. Dies fördert ein gleichmäßiges Wachstum und eine optimale Lichtnutzung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bewässerung. Regelmäßiges und ausgewogenes Gießen unterstützt das schnelle Wachstum und eine gesunde Entwicklung der Internodien. Überwachung des Mikroklimas in der Growbox, einschließlich der Überprüfung von Luftfeuchtigkeit und Temperatur, minimiert Stressfaktoren, die das Wachstum beeinträchtigen können.

Durch die Kombination von ScrOG mit Low-Stress-Training (LST) können zusätzliche Verbesserungen erzielt werden, indem das Licht effizient genutzt und der Ertrag pro Quadratmeter maximiert wird. Das frühzeitige Kappen der Pflanzen fördert das Zweigwachstum und bereitet sie auf das Training in mehrere Richtungen vor, um das Gitter vollständig auszufüllen.

 

Anpassung anderer Trainingstechniken

Nutzung von Lollipopping

Lollipopping wird oft in Kombination mit Scrogging angewendet, um eine optimale Lichtverteilung und Energiekonzentration auf die oberen Pflanzenteile zu gewährleisten. Durch das Entfernen unterer Äste und Blätter konzentriert sich die Pflanze auf das Wachstum oben, was eine effektive Vorbereitung für das Scrogging darstellt. Die Pflanzen passen sich besser an das Netz an und können sich durch das Gitter ausbreiten. Diese Technik verursacht erheblichen Stress, daher ist es wichtig, den Pflanzen genügend Zeit zur Erholung zu geben und sterilisierte Werkzeuge zu verwenden, um das Risiko von Infektionen zu minimieren.

Integration von Main-Lining

Main-Lining ist eine fortgeschrittene Technik, die perfekt mit Lollipopping harmoniert und darauf abzielt, die Pflanze so zu trainieren, dass sie mehrere Hauptstämme entwickelt. Diese Methode kombiniert Toppen und Low-Stress-Training (LST), um eine symmetrische Struktur mit einem Y-förmigen Hauptstamm zu schaffen. Jedes Toppen führt zur Entwicklung mehrerer Colas, die gleichmäßig wachsen und eine effiziente Nährstoffnutzung ermöglichen. In Kombination mit Scrogging kann Main-Lining dazu beitragen, eine perfekt symmetrische Überdachung zu bilden, die das gesamte Netz einnimmt und so die Lichteffizienz maximiert. Diese integrierte Anwendung von Main-Lining und Scrogging steigert nicht nur den Ertrag, sondern verbessert auch die allgemeine Gesundheit und Qualität der Pflanzen.

FAQs

Welches Mikroskop eignet sich am besten für die Untersuchung von Cannabispflanzen?
Das Mini LEC 45x Mikroskop ist ideal zur Analyse von Cannabispflanzen geeignet. Es bietet eine 45-fache Vergrößerung, die es ermöglicht, Trichome detailliert zu betrachten und den Reifegrad der Trichomendrüsen leicht zu bestimmen.

Welche Cannabis-Sorte eignet sich am besten für die SCROG-Methode?
Die Sorte Desfrán, eine reine Sativa, ist hervorragend für die SCROG-Technik geeignet. Aufgrund ihrer Dehnbarkeit bevorzugen viele erfahrene SCROG-Anbauer gerade Sativa-Sorten für diese Anbaumethode.

Wie viel Ertrag kann man von einer outdoor angebauten Cannabispflanze erwarten?
Im Durchschnitt kann man von einer outdoor angebauten Cannabispflanze etwa 20 bis 30 Gramm Marihuana ernten. Um dies in eine finanzielle Perspektive zu setzen, ein Kilogramm kann etwa 4.000 Euro einbringen. Die Aufzucht eines Setzlings dauert dabei sechs bis acht Wochen.

Wofür wird ein Netz in einer Growbox verwendet?
Ein Stütznetz in einer Growbox dient hauptsächlich der Unterstützung der Pflanzen. Es wird über den Pflanzen angebracht, indem es mit Metallhaken an den Eckstangen der Box befestigt wird. Dies hilft, die Pflanzen aufrecht zu halten und vor dem Umkippen zu schützen.

Kostenfreie Lieferung

Kostenlose Lieferung ab 50€ Einkaufswert innerhalb Deutschland

Hochwertige CBD-Produkte

100% organisch und qualitativ erstklassig

Made in Germany

Qualitäts CBD-Produkte aus zertifizierten Anbau direkt in Deutschland